Wer wir sind

Das „lebende

ist in einem Trakt einer ehemaligen Bandfabrik untergebracht. Auf 600 m2 und mit über 1000 Exponaten werden Besucher quer durch die Geschichte der Textilerzeugung im Waldviertel geführt. Die Webstühle, Textilmaschinen, sowie eine komplette Transmissionsanlage sind funktionstüchtig und werden eingeschaltet.Der Bogen spannt sich vom Schneiderhandwerk zur Akkordarbeit quer durch die Geschichte. Hautnah kann man die Arbeitsschritte in der Fabrik miterleben und erfährt Wissenswertes über Materialien und Techniken.Wenn die großen Webstühle eingeschaltet werden, fühlt man  sich zurückversetzt in die Zeit, als Groß-Siegharts ein Zentrum der Textilindustrie war. Heute sind bis auf wenige Ausnahmen die großen Textilbetriebe aus der Region verschwunden.Im Textilmuseum wird die Geschichte darüber bewahrt und weitergegeben.

Auch ein „Fabrics-Häußl“ wurde im Museum orginalgetreu nachgebaut. So wurden die kleinen Häuschen genannt, die um 1720 unter der Herrschaft von Graf Mallenthein in Groß-Siegharts entstanden sind. Darin wohnten und arbeiteten 6-10 Personen, die in Heimarbeit Textilwaren – zum großen Teil Bänder – herstellten. Der Verkauf erfolgte über ein Vertriebssystem, deren Händler in der ganzen Donaumonarchie umherzogen: Die Bandltrager bzw Bandlkramer. Diesen verdankt die Region rund um Groß-Siegharts ihren Namen – das „Bandlkramerlandl“. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden dann die großen Textilfabriken, die mittels Dampfkraft betrieben wurden. Zu dieser Zeit verdienten hier bereits mehr als 1000 Personen ihren Lebensunterhalt durch Fabriksarbeit. Der Lohn bei einer Arbeitszeit von bis zu 16 Stunden pro Tag reichte kaum um die Lebenshaltungskosten abzudecken. Die Entwicklung der Bandweberei, das Alltagsleben der Menschen damals und die Arbeitsvorgänge stehen im Textilmuseum im Zentrum der Betrachtung.

 

 

Führungstermine:

ergänzen Mai-Oktober

Zufahrt /Parken

Zufahrt:

Achtung: Navi bitte Karlsteiner Straße 4 eingeben! Über die Lehmgrube ist kein Zufahren in die Museumsgasse möglich, dies ist nur ein Fußweg. Die Route wird leider oft falsch angezeigt.

 

Parken:
Einige Parkplätze entlang der Karlsteiner Straße bzw Raabser Straße. Sonst bitte Parkplatz Dr. Rudolf-Kraus-Platz nützen (gegenüber der
Sparkasse, Zufahrt um den Block)

Busse:
Busse mit Reisegruppen können ihre Gäste direkt vor dem Museum entlang der Karlsteiner Straße bei Einmündung Museumsgasse aussteigen lassen und wieder abholen. Parkmöglichkeiten für Busse am Schlossplatz oder entlang der Hamerlingstraße.

Preise und Öffnungszeiten:

fixe Führungstermine:  Mai bis Oktober
während der Winterpause sind nach Vereinbarung Führungen ohne Einschalten der Maschinen möglich. Für die Lederriemen der Transmission ist es im Winter zu kalt.

Preise 2024:

Erwachsene € 7,00
Kinder/Jugendliche € 5,00 (Kinder unter 10 Jahren frei)
Ermäßigungen für Reise- und Schülergruppen:
Erwachsene € 6,00 / Schüler € 4,00
Gratis mit der NÖ-Card (gilt auch bei Reisegruppen)

Textilmuseum Groß-Siegharts, Museumsgasse 2, 3812 Groß-Siegharts
Verein Forum lebendige Textilgeschichte ZVR 078603763

Scroll to Top